['solid]

Hinaus auf die Straße zum Antikriegstag

„…von dem Willen beseelt, […] dem Frieden der Welt zu dienen…“
(aus der Präambel des Grundgesetzes für die BRD)

Aufruf zur Demonstration am 1. September 2023

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus! – Der Anti-Kriegstag erinnert hierzulande an die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die von deutschem Boden ausgingen. Am 1. September 1939 begann das faschistische Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg. Im Osten als Vernichtungsfeldzug, im Westen und Norden Europas als Annektionskrieg, auf dem afrikanischen Kontinent, um sich Kolonien anzueignen – getrieben von ökonomischem Expansions- und geopolitischem Machtstreben. 60 Millionen Menschen wurden ermordet, allein über 27 Millionen Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion. Durch die systemübergreifende Anti-Hitler-Koalition (Großbritannien, UdSSR, USA) und vielfältigen Widerstand gelang es im Mai 1945, diesem Schrecken ein Ende zu setzen. Damit wurden Ansprüche neu freigesetzt, das immense geistige und materielle Potential der Menschheit und jedes Einzelnen positiv zu entfalten und Konflikte jeder Art zivil und rational zu lösen. Niederschlag findet dies in der bis heute geltenden Friedensfinalität des Grundgesetzes, dem Sozialstaatsgebot und dem humanen Anspruch eines umfassenden Asylrechts. Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen, aufbauend auf das Friedensgebot der UN-Charta, welches die Staaten der Welt jederzeit auf die aktive Verantwortung für Diplomatie und Abrüstung verpflichtet. Für die Verwirklichung dieser heute zugespitzt umkämpften Ansprüche bedarf es des fortgesetzten friedenswilligen Engagements jedes und jeder Einzelnen.
(Aus dem Aufruf der IPPNW Hamburg und Volksinitiative gegen Rüstungsexporte. Siehe den gesamten Flyer unten)

15:30 Uhr Demonstration
„Die Waffen nieder“ des Hamburger Forum
Auftakt: Hachmannplatz

Weitere Aktivitäten am 1. September 2023:
• 10 Uhr Urteilsverkündung zur Volksinitiative gegen Rüstungsexporte, Sievekingplatz 2 (Mehr dazu)
• 15 Uhr „Die Welt braucht Frieden!“ Kundgebung des DGB und Hissen der Friedensfahne vor dem Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60 (DGB Aufruf)
• 18 Uhr „Den Frieden gewinnen – Abrüsten statt Aufrüsten“ Ver.di Diskussion mit Frank Bsirske, im KLUB, Besenbinderhof (ver.di-Flyer)

2. September 2023
15 – 22 Uhr Ludwig-Baumann-Fest
beim Deserteursdenkmal / Dammtorbahnhof

Das Fest steht in der Tradition der antimilitaristischen Feste, die seit 2010 in Hamburgs Innenstadt stattfinden und dem Andenken an die zahlreichen Opfer der NS-Militärjustiz gewidmet sind. Erstmals wird das Fest am 2. September 2023 dem bekannten Friedensaktivisten Ludwig Baumann gewidmet.
Mehr dazu: http://www.ludwig-baumann-fest.de/

Hinaus auf die Straße!

Den Aufruf-Flyer findet ihr auch hier als [pdf]

Schreibe eine Antwort